Ein neues Profil für Dagebüll

Modernisierung: Im Zuge der Deichverstärkung 2017/2018 erhält der Deich in Dagebüll-Hafen ein neues Klimaprofil und der Badestrand wird komplett neu gestaltet.

Im Herbst und Winter zeigt sich die Nordsee von ihrer rauen Seite: Der „Blanke Hans“ mit tosender See bringt gewaltige Sturmfluten mit sich. Deiche geraten an ihre Leistungsgrenze. Klimawandel und der damit einhergehende Meeresspiegelanstieg tun ihr übriges und machen Küstenschutzmaßnahmen unabdingbar. So auch in Dagebüll. In den letzten zwei Jahren sind in Dagebüll bereits umfangreiche Küstenschutzmaßnahmen durchgeführt worden. Der größte Teil der Deichbauarbeiten ist geschafft. Im Jahr 2018 wird die Deichverstärkung am Badestrand fortgesetzt. Aufgrund der Baumaßnahmen ist ein Badebetrieb in 2018 leider nicht möglich. Ausweichmöglichkeiten bieten unsere Frei- und Hallenbäder, unsere Naturbäder sowie die Nordsee-Badestellen in Schlüttsiel, Südwesthörn, Lüttmoorsiel und auf der Hamburger Hallig. Die Gemeinde Dagebüll nutzt die Deichverstärkung um den Ort und den Badestrand neu zu gestalten. Nach der Bauphase wird sich Dagebüll und sein Badestrand touristisch attraktiver präsentieren. Gäste und Einheimische erwarten nach den Umbaumaßnahmen zum Beispiel barrierefreie Zugänge zum Strand und eine beleuchtete Deichpromenade. Der Veranstaltungsplatz mit landseitiger Tribüne ist bereits fertiggestellt.

Informationen zum aktuellen Stand der Baumaßnahmen unter www.zukunft-dagebuell.de und zu den Bademöglichkeiten in der Region hier.

Verantwortlich für die Durchführung der Küstenschutzmaßnahme ist der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen