Ein neues Profil für Dagebüll - der neue Deich

Ein neues Profil für Dagebüll - der neue Deich

Auch in Dagebüll stellt der Klimawandel und der damit einhergehende Meeresspiegelanstieg eine Herausforderung dar.

Auch in Dagebüll stellt der Klimawandel und der damit einhergehende Meeresspiegelanstieg eine
Herausforderung dar. Um den Deich für die Anforderungen kommender Jahrzehnte zu wappnen, haben in
den letzten drei Jahren umfangreiche Küstenschutzmaßnahmen stattgefunden.

Das Land Schleswig-Holstein, vertreten durch den Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und
Meeresschutz (LKN), hat in Dagebüll die vorhandenen Küstenschutzeinrichtungen auf einer Länge von 1,2
Kilometern verstärkt. Der Deich hat ein neues Profil erhalten: Er ist höher, breiter und hat eine flachere
Böschung - das mindert die Wucht der Wellen bei Sturmflut. Oberste Priorität bei der Durchführung
der Küstenschutzmaßnahmen hat die Sicherheit vor Sturmfluten. Die Gemeinde Dagebüll nutzt diese
Gelegenheit, um den grünen Badestrand touristisch attraktiver zu gestalten.

Nachdem nun 75.000 Kubikmeter Sand und 45.000 Kubikmeter Klei sowie 4.000 Kubikmeter Schotter
transportiert und verbaut worden sind, ist es geschafft: Der neue Deich ist fertig und der grüne Badestrand
wird zur Badesaison 2019 wieder zur Verfügung stehen. Eine neue beleuchtete Deichpromenade wird
dann zum Flanieren einladen und ein barrierefreier Zugang auch mobilitätseingeschränkten Personen den
Zugang zum Wasser ermöglichen.

Im Rahmen der Deichverstärkung sind für den Zeitraum April bis Juni 2019 noch Bauarbeiten
am Deichdurchlass – der sogenannten Stöpe – geplant. Da aufgrund der Baumaßnahmen mit
Beeinträchtigungen zu rechnen ist, bitten wir um Ihr Verständnis.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen